Kreditinstitute

Regulatorische Beratung

Im Zuge von immer weiter fortschreitenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen begleitet die PBK Kreditinstitute beim Aufbau eines angemessenen internen Kontrollsystems, das insbesondere die regulatorischen Ansprüche erfüllt. So unterstützen wir unsere Mandanten im Bereich Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk), Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion nach §§ 31 ff. WpHG (MaComp) sowie bei der Umsetzung der Anforderungen von MiFID II.

Durch die Einbettung der PBK in den PV-Verbund sind unsere Mitarbeiter regelmäßig an den Einlagensicherungsprüfungen des Prüfungsverbands deutscher Banken beteiligt. Wir gehen also ständig mit aufsichtsrechtlichen Themen um und sind mit den Erwartungshaltungen der BaFin an die Institute vertraut.

MINDESTANFORDERUNGEN an das RISIKOMANAGEMENT

Die MaRisk unterscheiden folgende wesentliche Elemente:

  • Risikoinventur mit Identifikation der wesentlichen Risiken
  • Ableitung einer Geschäfts- und Risikostrategie
  • Ermittlung der Risikotragfähigkeit
  • Beschreibung der Risikokreisläufe (Definition, Bewertung, Steuerung, Überwachung, Berichterstattung)


 

MINDESTANFORDERUNGEN an die COMPLIANCE-FUNKTION

Die MaComp sind für alle Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Sinne von § 2 Abs. 4 WpHG relevant. Die MaComp sollen das Vertrauen der Anleger in das ordnungsgemäße Funktionieren der Wertpapiermärkte fördern und den Schutz der Gesamtheit der Anleger und die institutionelle Funktionsfähigkeit der Kapitalmärkte stärken sowie dem Schutz des Wertpapierdienstleistungsunternehmens und seiner Mitarbeiter dienen. Das Rundschreiben zielt zugleich auf die Einführung angemessener Maßnahmen zur Minderung des Risikos von aufsichtsrechtlichen Maßnahmen, Schadensersatzansprüchen gegenüber Unternehmen und Reputationsschäden für Unternehmen aufgrund von Verstößen gegen die Bestimmungen des 6. Abschnitts des WpHG.

Die MaComp enthalten insbesondere folgende Regelungen:

  • Compliance-Funktion
  • Mitarbeitergeschäfte
  • Werbung
  • Prüfung der Geeignetheit


 

UMSETZUNG FINANZMARKTRICHTLINIE MIFID II

Die PBK unterstützt die Institute auch im Rahmen der laufenden Umsetzung der geänderten Anforderungen aus MiFID II (EU-Richtlinie zur Änderung der Richtlinie über die Märkte für Finanzinstrumente). Im Wesentlichen bezieht sich MiFID II auf folgende Bereiche:

  • Klare Trennung von abhängiger und unabhängiger Beratung
  • Geschäftspolitische Entscheidungen / Geschäftsmodell
  • Ggf. Änderungen in der Gebührenstruktur / im Vergütungsmodell
  • Erweiterung der Organisationspflichten und Wohlverhaltensrichtlinien (aus § 31 wird § 57 WpHG neu)
  • Product Governance: Konzeption / Vertrieb von Finanzprodukten / Zielmarkt / Auswirkung auf den Produktauswahlprozess
  • Anpassungen im Vertragswerk mit den Kunden (Rahmenverträge)
  • Erweiterung Geeignetheitsprüfung / Verlusttragfähigkeitsanalyse
  • Nachberatungspflichten / regelmäßige Geeignetheitsprüfungen
  • Aufzeichnungspflicht von Telefonaten / umfangreicheres Meldewesen
  • Erhöhter Überwachungs- und Kontrollaufwand, Verstärkung Compliance / Bindung personeller und technischer Ressourcen

 

Fragen zu Regulatorischer Beratung? Wenn Sie Fragen zu den regulatorischen Anforderungen für Kreditinstitute haben, wenden Sie sich bitte an Herrn WP Martin Glutsch oder Herrn WP StB Torsten Steinrück.


 

MEHR ZUM THEMA


Links

Prüfungs- und Erstellungsdienstleistungen

Interne Revision

Compliance-Funktion nach MaRiskBankenforum 2016

link-icon.png


 

Flagge 

Kontakt

PBK Prüfungs- und Beratungsgesellschaft für das Kreditwesen mbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kontakt Details

Kattenbug 1
50667 Köln
Fon +49 221 91 26 96 - 529
Fax +49 221 91 26 96 - 571